Gaming PC zusammenstellen (bis 1000 Euro)

Ein bezahlbarer Gaming PC muss her, der auch noch möglichst lange Vergnügen bereitet? Mit rund 1.000 Euro könnt Ihr einen aktuellen Gaming PC zusammenstellen, der Euch locker die nächsten Jahre begleitet. Dabei könnt Ihr aktuelle Spiele in 1080p mit hohen bis maximalen Details spielen. Der Mittelweg zwischen Budget- und High End PC ist schwer, hier muss jeder das richtige Preis-/Leistungsverhältnis für sich finden. Wir zeigen Euch, wie Ihr Euch den perfekten Gaming PC für 1000 Euro zusammenstellt.

Unsere Gaming PC Guides:

Dieser Guide wird aktuell gehaltent!

Zusammenstellung: Gaming PC bis 1000 Euro (Stand: September 2017)

Intel Build:

Komponente Modell ungefährer Preis
Prozessor (CPU) Intel Core i7-7700, 4x 3.60Ghz (LGA 1151) 300 Euro
CPU-Kühler Keiner (Boxed) 0 Euro
Arbeitsspeicher G.Skill Aegis, 16GB DDR4-3000 110 Euro
Grafikkarte KFA2 GeForce GTX 1070 EX 8GB 400 Euro
Mainboard GigabyteGA-B250-HD3P 80 Euro
Netzteil Corsair Vengeance 500 500W 60 Euro
Festplatte Samsung SSD 850 EVO 512GB, SATA 150 Euro
Gehäuse CoolerMaster Silencio 352M 60 Euro
Gesamt: 1.160 Euro

AMD Build:

Komponente Modell ungefährer Preis
Prozessor (CPU) AMD Ryzen 5 1600, 6×3.20GHz, Boxed 210 Euro
CPU-Kühler AMD Spire Boxed-Kühler 0 Euro
Arbeitsspeicher G.Skill Aegis, 16GB DDR4-3000 110 Euro
Grafikkarte KFA2 GeForce GTX 1070 EX 8GB 400 Euro
Mainboard ASUS Prime B350-Plus 90 Euro
Netzteil Corsair Vengeance 500 500W 60 Euro
Festplatte Samsung SSD 850 EVO 512GB, SATA 150 Euro
Gehäuse CoolerMaster Silencio 352M 60 Euro
Gesamt: 1.080 Euro

Infos zur 1.000 Euro Gaming PC Zusammenstellung

Prozessor

Intel Build: Intel Core i7-7700

Upgrade: Für rund 1.000 Euro packen wir jetzt den Intel Core i7-7700 in unsere Gaming PC Zusammenstellung. Der Core i7-7700 hat zwar „nur“ 4 Kerne und 8 Threads gegenüber dem günstigeren AMD Ryzen 5 1600 mit 6 Kernen und 12 Threads, dafür hat der Core i7-7700 durch die starke Single Core Performance eine extrem gute Gaming-Performance. Der Intel Core i7-7700 ist so auch leistungsfähig genug für leistungsstarke Grafikkarten und wird nicht zum Flaschenhals vom System. Der Intel Core i5-7600, den wir vorher in unserem Build hatten, hat ausgedient: Mit nur 4 Threads ist er nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit und könnte in (ferner) Zukunft zum Flaschenhals werden – wer aber eh ein Upgrade in ein paar Jahren machen will und gut 80 Euro sparen möchte, für den ist der i5-7600 immer noch eine Empfehlung wert!

AMD Build: AMD Ryzen 5 1600

Der neue Sechskerner aus dem Hause AMD überzeugt mit einer starken Performance für günstiges Geld. Mit 6 Kernen und 12 Threads lässt er die gleich teuren Intel Core i5-Prozessoren ziemlich alt aussehen. Dabei sind alle Ryzen-Modelle frei übertaktbar (nicht nur die X-Modelle) und somit auch für Bastler und Übertakter eine echte Überlegung wert. Einziger Nachteil: Die Taktrate ist mit 3.20GHz etwas geringer als beim preislich vergleichbaren Intel Core i5-7600. Während die Intel CPUs dank hoher Single Core Performance in manchen Spielen noch ein paar Vorteile haben, dürften die sechs Kerne des Ryzen eine deutlich höhere Zukunftssicherheit mit sich bringen.

Prozessorkühler

Intel Build: Boxed Kühler
AMD Build: Boxed Kühler

Der beim Ryzen 5 beigelegte Boxed-Kühler namens Wraith Spire erledigt seine Arbeit leise und effizient und sieht dank RGB Beleuchtung auch noch gut aus. Wer also nicht auf deutlich höhere Taktraten durch Übertakten aus ist, der kann hier ordentlich Geld sparen. Auch der Boxed-Kühler von Intel kühlt die CPU recht leise auf Betriebstemperatur – wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich aber einen Tower-Kühler besorgen.

Alternative: EKL Alpenföhn Brocken ECO

Der CPU-Kühler „Brocken ECO“ von EKL Alpenföhn ist ein günstiger Towerkühler, der Intel Core i5 und i7 Prozessoren mühelos auf angenehmen Temperaturen hält und dabei auch noch angenehm leise bleibt. Der Einbau ist zwar etwas fummelig und das Finish nicht ganz perfekt (ein schwarzer be quiet! Dark Rock Pro wäre schöner anzusehen) – doch in Sachen Preis-/Leistung ist der Brocken ECO ein Top-Tipp!

 

Arbeitsspeicher

Intel Build: G.Skill Aegis, 16GB DDR4-3000

Seit Ende 2016 steigen die Speicherpreise leider unaufhörlich. So konnte man Ende 2016 ein 16 GB RAM-Kit noch für rund 70 Euro ergattern. Zum Testzeitpunkt (Juli 2017) war der G.Skill Aegis einer der günstigeren DDR4 RAM-Kits von einem bekannten Hersteller. Wichtig ist hier ein Preisvergleich, um aktuelle Angebote mitzunehmen.

AMD Build: G.Skill Aegis, 16GB DDR4-3000

Da AMDs Ryzen-Prozessoren deutlich von höheren RAM-Taktraten und Dual Rank Arbeitsspeicher profitieren, solltest Du hier etwas tiefer in die Tasche greifen und zum Beispiel die Corsair Vengeance LPX oder die von uns ausgesuchten G.Skill Aegis wählen. Dann wird der Arbeitsspeicher beim Übertakten auch nicht zum Flaschenhals.

Grafikkarte: KFA2 GeForce GTX 1070 EX 8GB

Der Nvidia GeForce GTX 1070 Grafikchip ist aktuell einer der schnellsten Grafikbeschleuniger auf dem Markt. Die KFA2 GeForce GTX 1070 EX 8GB frisst jedes aktuelle Spiel in höchsten Details und 1080p oder sogar QHD und hat oftmals noch viele Reserven.

Kleiner Wehrmutstropfen: Das Modell von KFA2 ist etwas lauter als die Modelle der deutlich teureren Konkurrenz. Das leisere Modell von MSI kostet beinahe 80 Euro mehr.

Alternative 1: Sapphire Nitro + Radeon RX 580 8GD5 (8GB) (deutlich günstiger, langsamer)

Mit dem Radeon RX 580 Grafikchip überarbeitet AMD noch einmal die Polaris-Generation. Dabei wurden der RX 580 etwas höhere Taktraten verpasst und der Stromverbrauch wurde optimiert. Die RX 580 ist zwar immernoch deutlich langsamer als eine Nvidia GeForce GTX 1070, mit rund 260 Euro ist sie aber auch gute 150 Euro günstiger. In Spielen mit DirectX12 und Vulcan-Support spielt die RX 580 jedoch ganz groß auf und bietet so auch für die Zukunft eine sehr gute Performance und ein Top Preis-/Leistungsverhältnis. So wird der 1000 Euro Gaming PC schnell zum 800 Euro PC!

Mainboard

Intel Build: Gigabyte GA-B250-HD3P

Der neue B250-Chipsatz für Intels Kaby Lake Prozessoren bringt auch ein paar Verbesserungen mit, die wir gerne in unseren Beispiel-Build mit aufnehmen wollen. Der Nachfolger des Gigabyte GA-B250-HD3P stellt hier eine gute Basis dar.

Alternative für Übertakter:  ASRock Z270 Extreme4

AMD Build: ASUS Prime B350-Plus

AMDs neuer B350 Chipsatz bietet eigentlich alles, was ein Gamer benötigen könnte. Mit Crossfire-Support und Übertaktungsmöglichkeiten lässt das ASUS Prime B350-Plus Mainboard alle Möglichkeiten offen – nur, wer eine Surround-Anlage am PC angeschlossen hat, sollte sich eine Soundkarte dazukaufen. Denn: Das Mainboard hat nur 3 Klinken-Ausgänge.

Netzteil: Corsair Vengeance 500

Mehr zum Thema Netzteil: Siehe Netzteil-Ratgeber.

Speicher: Samsung 850 Evo, 500 GB SSD

Die Samsung 850 Evo bietet viel Speicher für den kleinen Geldbeutel. Andere SSDs sind inzwischen zwar noch etwas günstiger, doch die Leistung der Samsung 850 Evo und die höhere Garantiezeit von 5 Jahren spricht eindeutig für Samsungs SSD-Klassiker.

Alternative 1: Crucial MX300, 525GB (günstiger)

Alternative 2: Crucial MX300 / Samsung 850 Evo M.2 Modell (schneller, minimal teurer)

Gehäuse: CoolerMaster Silencio 352M

Schallgedämmt, gut verarbeitet und trotzdem preiswert: Das CoolerMaster Silencio 352M überzeugt uns auf ganzer Linie. Wichtig: Das Silencio fasst nur mATX-Mainboards wie das Gigabyte GA-B150M-D3H, für unsere Alternative müsst Ihr ein Gehäuse für ATX-Mainboards wie das CoolerMaster MasterCase Pro 3 verwenden.

Fazit: Gaming PC zusammenstellen – Viel drin für 1000 Euro

Die meisten PC-Gamer geben rund 800 bis 1500 Euro für Ihren Gaming PC aus. Gerade hier ist die Zusammenstellung aber auch besonders schwierig: Zuerst müsst Ihr euch im Klaren sein, auf was Ihr sehr viel Wert legt. Oftmals müssen hier kleine Abstriche beim Mainboard und beim Prozessor gemacht werden, dafür ist eine fürs Gaming wichtigere High-End Grafikkarte drin. Wichtig: Seht Euch unsere Alternativen an, die wir bei jeder PC Komponente mit angegeben haben!

Hinweise:

  • Diese Kaufberatung wurde von uns mit großer Sorgfalt und mit viel Recherche zu jeder einzelnen Komponente erstellt. Dennoch können wir keine Haftung übernehmen und geben keine Garantie auf Richtigkeit – Fehler sind menschlich. Bitte informiert euch genau über alle Komponenten und deren Preise, bevor ihr den PC zusammenstellt.
  • Mit dieser Kaufberatung suchen wir einen guten Mittelweg für Einsteiger in den PC-Selbstbau. Enthusiasten sind sich bei einzelnen Komponenten schnell uneinig – das ist auch klar, jeder Anwender hat andere Vorstellungen. Vorschläge zu Änderungen könnt ihr gerne in die Kommentare schreiben – beachtet jedoch bitte die Netiquette.

Wer schreibt hier?

Hallo! Mein Name ist Tobias, ich bin 26 und Informatiker. Schon im Kindesalter habe ich am liebsten an PCs geschraubt (zum Leidwesen meiner Eltern ;-)). Als mir die Hardware nicht mehr genug war, habe ich programmieren gelernt. Das ist jetzt über 10 Jahre und unzählige Programmiersprachen her. TL;DR: Nerd mit Liebe zu Technik, Gaming und Coding.


2 Kommentar(e) zu Gaming PC zusammenstellen (bis 1000 Euro)

  • Kommentar von DerDurchschnitt am 08.04.2017 um 18:26

    Der Arbeitsspeicher: "Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 16GB, DDR4-2400, CL16" ist nicht mehr für 72 Euro zu kaufen!
    Diesen gibt es derzeitig nur ab 127 Euro!
    Wäre schön, dass dieses mal aktualisiert wird!
    Falls ich falsch liege und irgendein Angebot übersehen habe, tut es mir natürlich leid.

    LG DerDurchschnitt

    • Kommentar von Tobias am 08.04.2017 um 18:32

      Hi DerDurchschnitt,

      danke für den Hinweis! Ich überarbeite die Liste gerade für April 2017 und werde das natürlich dementsprechend anpassen.
      Die Speicherpreise gehen momentan leider wirklich durch die Decke. Hoffentlich wird das bald wieder besser... (siehe Computerbase)

      Eine günstige Alternative wäre momentan der "G.Skill Value 4 DIMM Kit 16GB, DDR4-2133, CL15-15-15-35 (F4-2133C15D-16GNT)" für ca. 100 Euro.
      Die etwas geringere Taktrate fällt beim i5-7600 auch nicht gar so stark ins Gewicht.

      Update 2:
      Eine Alternative für ca. 110 statt 125 Euro wären die Patriot Viper 4 Elite (siehe Geizhals). Vielleicht ist das ja ganz interessant für Dich? :) (Edit - AData war nicht verfügbar).

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
      Tobias


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *
    *

    PC-Crafter – Gaming PC Zusammenstellen, PC Konfigurator & mehr, 2017